Adelheid Morath und Julian Schelb sichern sich den Premieren-Etappensieg

Die Premiere ist geglückt und die erste Etappe des Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald vom 10. bis 13. August 2017 ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Mit einer Prologetappe, die als Einzelzeitfahren ausgetragen wurde, ist der Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald als Nachfolgeevent der VAUDE Trans Schwarzwald in Grafenhausen-Rothaus gestartet. 400 Bikerinnen und Biker aus 16 Nationen nahmen die 15,5 Kilometer und 290 Höhenmeter am ersten Tag des viertägigen Etappenrennens unter ihre Stollenräder. Der Wettergott war am ersten Tag leider kein Mountainbiker, weshalb die Etappe um 3,4 Kilometer verkürzt wurde. Dauerregen hatte eine schwierige Trailpassage, die in der ursprünglichen Etappenvariante eingeplant war, unbefahrbar gemacht.

Den Premierensieg der Kategorie „Herren Elite“ sicherte sich der Münstertaler Julian Schelb vom „STOP & GO Marderabwehr MTB Team“, der sich als bester Einzelzeitfahrer an diesem Tag erwies. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 30 km/h sicherte er sich deutlich in 30:37 Minuten den Tagessieg vor Markus Bauer vom Kreidler Werksteam. 25 Sekunden trennten die beiden Sieger am Ende nach 15,5 Kilometern im Ziel in der Rothaus Brauerei. Mit weiteren zwei Sekunden Rückstand auf seinen Trainingskollegen Bauer sicherte sich Lokalmatador Simon Stiebjahn vom „Team Bulls“ den dritten Rang und landete damit auf dem letzten Podiumsrang. Damit startet Julian Schelb auf der zweiten Etappe im gelben Leadertrikot unter dem Patronat des Titelsponsors Rothaus.

Bei den „Damen Elite“ gab es ebenfalls einen Heimsieg für den Schwarzwald. Adelheid Morath vom Team „BikeSportWorld“ war auf der Premierenetappe eine Klasse für sich und hatte nach den kurzen aber knackigen 15,5 Kilometern in 36:44 Minuten mit 35 Sekunden Vorsprung deutlich die Nase vorne. Mit Helen Grobert vom Cannondale Factory Racing Team landete eine weitere Bikerin der internationalen Cross-Country Weltelite auf dem zweiten Rang. Weitere 26 Sekunden dahinter platzierte sich die Vorjahres Trans Schwarzwald Siegerin Elisabeth Brandau (EBE Racing Team) überraschend auf dem dritten Podestplatz und liegt damit in Lauerstellung für die verbleibenden drei Renntage.

Am Freitag wartet die zweite Etappe des Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald auf die verbliebenen Bikerinnen und Biker. Mit 65,4 Kilometern und 1450 Höhenmetern steht die erste Marathon-Etappe mit Massenstart auf dem Menüplan. Unter anderem wird auf dieser Etappe, mit Start und Ziel in der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG, der attraktive neue Flowtrail in Ewattingen im Programm sein und am Ende des Tages könnten, bedingt durch die knappen Zeitabstände, die Gesamtwertungen entsprechend neu sortiert sein.

About The Author

Kai Sauser